Akupunktur zur Geburtsvorbereitung – ganz ohne Nadeln!

Hypnosetherapie und warum das Problem immer eine Lösung ist
29. April 2018

Akupunktur zur Geburtsvorbereitung – Wie kann das helfen?

Akupunktur zur Geburtsvorbereitung hat sich in den letzten Jahren in Deutschland zunehmend etabliert. Immer mehr Frauen entscheiden sich für eine Akupunkturbehandlung beim Arzt oder Heilpraktiker um Ängste vor einer quälend langen und schmerzhaften Geburt zu nehmen und dieses  ganz besondere Wunder einer Geburt zu erleichtern

Neben seelisch ausgleichenden Akupunkturpunkten werden dabei vor allem jene Punkte stimuliert, die den Geburtsschmerz und die gesamte Dauer der Entbindung verringern. Eine Studie der Universitätsfrauenklinik Mannheim macht Mut, denn sie weist nach, dass die Geburtsdauer signifikant verkürzt wird, wenn die Schwangere in den letzten vier Schwangerschafts-wochen vier bis acht mal akupunktiert wurde.

Aber Akupunktur zur Geburtsvorbereitung kann noch mehr als zu einer schnelleren Geburt verhelfen: Sie wirkt seelisch entspannend und schmerzhemmend, sie kann bei Bedarf die Wehenaktivität anregen und führt zu einer besseren Reifung des Muttermunds. All diese Faktoren reduzieren deutlich den Geburtsstress der werdenden Mutter, die so viel besser bei Kräften bleibt und bei der Entbindung aktiver mitarbeiten kann.

So hilft Laserakupunktur 

Viele Schwangere sind an einer solchen Behandlung zwar interessiert, scheuen aber dennoch davor zurück, weil Ihnen der Gedanke an die Nadeln ein wenig Unbehagen bereitet. Die gute Nachricht lautet: Nadeln sind bei der Akupunktur heutzutage gar nicht mehr notwendig! Bei mir werden Sie mit einem hochwertigen Akupunktur-Laser behandelt – vollkommen schmerzfrei, und natürlich vollkommen ungefährlich. 

Bei der Lasernadelakupunktur handelt es sich um ein sehr fortschrittliches Verfahren, bei dem sogenannte Lasernadeln oder ein Laserpen ohne Einstichschmerz zur Durchführung einer Körper-, Schädel- oder Ohrakupunktur verwendet werden. Der Laserstrahl tritt dabei wie eine Nadel ins Gewebe ein und kann dadurch die Akupunkturpunkte genauso stimulieren wie die Nadel – jedoch ohne dass Sie das überhaupt spüren. Die Laserakupunktur ist also vollkommen schmerzfrei (darum übrigens auch sehr gut für Kinder geeignet). 

Das Wort Laser ist eine Abkürzung des englischen „Light Amplification Stimulated Emission of Radiation“. Das heißt, Laser ist eine energiereiche, stark gebündelte Lichtquelle und wird in vielen Bereichen der Medizin angewandt. Bei der Akupunktur kommt der so genannte Softlaser zum Einsatz. Die ausgewählten Akupunkturpunkte werden also mit Laserlicht anstatt mit Nadeln stimuliert.

 

Welche Akupunkturpunkte werden behandelt?

Normalerweise werden bei der Akupunktur zur Geburtsvorbereitung standardisierte Akupunkturpunkte behandelt – also Punkte die sich erfahrungsgemäß als hilfreich bei der Geburtsvorbereitung erwiesen haben und die bei jeder Schwangeren in der Regel gleich behandelt werden. 

Nun ist aber jeder Mensch anders und jede Schwangerschaft verläuft anders. Daher kann es natürlich sein, dass die Behandlung eines bestimmten Akupunkturpunktes für die meisten Frauen in der Schwangerschaft gut ist, in einem bestimmten Fall aber vielleicht eben auch nicht. Vielleicht weil dieser Meridian sowieso schon viel zu energiereich ist. Oder weil vielleicht ein anderer Meridian so blockiert ist, dass die Behandlung dieses Punktes gar nicht wirken kann.

Darum wird bei mir wird vor jeder Behandlung eine AcuGraph-Meridian-Messung durchgeführt. Das bedeutet, wir schauen uns zunächst an, wie das Energie-Level der einzelnen Meridiane bei Ihnen aussieht und entscheiden danach, was Sie im Moment wirklich brauchen. Denn immer wieder kommt es vor, dass zum Beispiel ein bestimmter Akupunkturpunkt nach dem Standardprotokoll tonisiert (also angeregt) werden soll. Wenn wir aber bei Ihrer AcuGraph-Messung feststellen, dass der Meridian bei Ihnen vielleicht sowieso schon viel zu viel Energie hat, dann wäre eine zusätzlich anregende Behandlung natürlich absolut nicht das Richtige für Sie.

Aber nicht nur das: Weil die AcuGraph-Diagnose uns ein recht genaues Bild Ihres derzeitigen energetischen Status gibt, können daraus auch weitere Empfehlungen abgeleitet werden, z.B. zur Ernährung, zur Selbstbehandlung mit Akupressur und ähnliches mehr.

Durch die detaillierte AcuGraph-Meridian-Diagnose erhalten Sie eine individuell auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Behandlung.

Wie läuft die Akupunktur-Behandlung zur Geburtsvorbereitung ab?

Mit der Akupunktur zur Geburtsvorbereitung beginnen wir wenn möglich um die 36.SSW, wöchentlich sollten dann zwei Behandlungen erfolgen, so dass wir bis zum Geburtstermin idealerweise 8-10 Behandlungstermine haben.

Jeder Termin dauert ca. 20-30 Minuten, Sie sitzen dabei bequem in einem Sessel. Bei der Standard-Akupunkturbehandlung mit Nadeln werden ja meist zu Beginn alle Nadeln schnell gesetzt, danach bleiben diese 20 Minuten an Ort und Stelle, währenddessen sind Sie dann meist alleine in einem Behandlungsraum. Auch das läuft bei der Laserakupunktur anders: da ich ja alle Akupunkturpunkte in aller Ruhe nacheinander behandle, bin ich die ganze Zeit bei Ihnen und wir können während der Behandlung bei Bedarf auch noch andere Themen ansprechen.

  • Mithilfe der Laserakupunktur bekommen Sie also eine völlig schmerzfreie Akupunkturbehandlung.
  • Durch die detaillierte AcuGraph-Meridian-Diagnose erhalten Sie eine individuell auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Behandlung.
  • Wir arbeiten die gesamte Zeit zusammen, bei Bedarf können wir neben der eigentlichen Akupunktur-Behandlung dabei auch andere Themen besprechen, die Ihnen derzeit am Herzen liegen.

 

Sie haben noch Fragen zum Thema Akupunktur zur Geburtsvorbereitung?
Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit mir auf – ich freu mich auf Sie! 🙂

Jetzt Sitzung buchen