Wenn Sie nicht schlafen können

Laserakupunktur hilft bei Kopfschmerzen und Migräne
3. Februar 2017
Neu in der Praxis: Wohlfühl – Massage für nur 5,- EUR
18. April 2017
Sie leiden an Schlaflosigkeit? Kommen am Abend schwer zur Ruhe?
Oder wälzen Sie sich die halbe Nacht im Bett, weil Sie nicht einschlafen können?

Dann könnte nach den Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ein Herz-Blutmangel oder Herz-Yinmangel dahinterstecken.

Wenn wir schlafen, heilt unser Körper, regeneriert sich und produziert neue Gehirnzellen.
Wenn wir nicht schlafen, ist es schwer zu funktionieren. Es fällt uns schwer, uns zu motivieren. Es fällt schwer, freundlich zu sein.

Schlaflosigkeit dagegen macht uns verrückt und erzeugt mit der Zeit auch noch jede Menge anderer Probleme, wie Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Muskelverspannungen, hormonelle Ungleichgewichte und STRESS!

Ursachen:
Nach TCM ist das Herz der Sitz des Geistes (Shen). Und dieser kann durch extreme Emotionen (durchaus auch positive!) gestört werden und dadurch aus der Balance geraten. Dann entsteht Hitze und das Herzblut “verbrennt” sozuagen.

Wenn Sie also beispielsweise gerade frisch verliebt sind (was wundervoll ist) oder unter dauerndem Stress in der Arbeit leiden (was weniger wundervoll ist…), dann könnte beides irgendwann Ihr Herzblut angreifen, zumindest wenn diese starken Emotionen überdurchschnittlich lange anhalten..
Dasselbe gilt natürlich für chronische Hektik: Stress, Zeitdruck und ständige Hetzerei – das tut nach TCM unserem Herzen überhaupt nicht gut. Chronische Krankheiten sind ein weiterer Faktor, der mit der Zeit das Herzblut empfindlich angreift.

Und natürlich gibt es bestimmte Ernährungsgewohnheiten, die nach TCM das Herz angreifen (genauso wie übrigens nach Ansicht der westlichen Medizin):

  • häufiges scharfes Essen
  • viel Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee und Rauchen
  • zu wenig bzw. nährstoffarmes Essen
  • zu viel Fleisch, vor allem frittiertes, gegrilltes und scharf angebratenes

 

Symptome eines Herz-Blutmangel können zum Beispiel sein: starkes Herzklopfen mit Aussetzern, Schreckhaftigkeit, Ängstlichkeit, Einschlafstörung, lebhaftes Träumen, Schwindel, Müdigkeit, Erschöpfung. Wenn der Herz-Blutmangel länger andauert, geht er häufig in einen Herz-Yinmangel über. Dieser betrifft besonders Menschen im mittleren bis höheren Alter. Dann können zu den Symptomen des Herz-Blutmangels noch Dinge wie Herzrasen, Durchschlafstörungen, Nachtschweiß, Hitzewallungen, Panikattaken, rote Wangen bei sonstiger Blässe oder starke innere Unruhe dazu kommen.

Mit dem AcuGraph-System, das ich in meiner Praxis zur Diagnostik einsetze, würde sich eine solche Schwäche im Herz-Meridian z.B. so zeigen:

Zur Behandlung solchen Schwäche im Herz-Meridian zunächst eine hierauf abgestimmte Akupunkturbehandlung empfehlenswert (in meiner Praxis völlig schmerzfrei mit Laserakupunktur), mit der das Herz schon nach nur wenigen Behandlungen wieder mehr in Balance gebracht werden kann.

Außerdem ist es natürlich besonders wichtig, all das zu vermeiden, was das Blut schädigt (siehe oben).

Und schließlich können auch bestimmte Nahrungsmittel dem Herzen helfen. Regelmäßig  und in kleinen Mengen eingenommen kommen zum Beispiel folgende Dinge in Frage:

  • Cashewkerne
  • Eigelb
  • Endiviensalat
  • Hafer
  • Maulbeerfrüchte (getrocknet)
  • Melone (Wasser- und Zuckermelone)
  • Mungbohnen
  • Oliven (schwarz)
  • rote Rüben
  • Rotwein (in kleinen Mengen)
Zusammenfassung
  • Achten Sie darauf, ein ausgeglichenes Leben zu führen – auch was die Gefühle angeht – damit stärken Sie Ihr Herz.
  • Halten Sie Stress in Grenzen. Ständiger Zeit- und Leistungsdruck schaden Ihnen auf Dauer.
  • Essen Sie regelmäßig, nährstoffreich und bekömmlich und genießen Sie Ihr Essen.
  • Reduzieren Sie Dinge wie zu scharfe Gewürze, zu viel Kaffee, Alkohol oder Fleisch.

 

Wollen Sie wissen, ob Ihr Yin und Yang ausgewogen sind
und wie es Ihrem Herz-Meridian geht?

Dann vereinbaren Sie gleich Ihren Wunsch-Termin für Ihre erste AcuGraph-Analyse:

 

Ich freu mich auf Sie! 🙂

 

Jetzt Sitzung buchen