Warum die Astrologie keine Wahrsagerei ist, aber trotzdem etwas über die Zukunft sagen kann

Die Sprache des Körpers – Gar nicht so schwer
6. Dezember 2021
Denken Sie nicht an einen rosa Elefanten!
22. Juni 2022

Ich muss etwas gestehen.

Obwohl ich mich schon viele Jahre mit Astrologie beschäftige und Bücher darüber verschlungen habe wie Bonbons - trotzdem habe ich lange Zeit geglaubt, wenn man die Astrologie nur gut genug beherrscht, dann kann man eben doch vorhersagen, wann schlimme Dinge passieren oder wann man sich über einen Lottogewinn oder eine Beförderung freuen darf.

Aber so ist es nicht.

Und ja, ich weiß, wenn wir mal diese dubiosen Anbieter weglassen, die hoffen, mit unseriösen Versprechen schnell und viel Geld zu verdienen - es gibt tatsächlich auch einige überaus begabte Astrologen, die konkrete Vorhersagen machen, die dann sehr oft auch zutreffen. Doch inzwischen denke ich, dass dies nicht nur auf die Astrologie zurückzuführen ist, sondern dass es dich dabei eher um eine Kombination aus astrologischem Wissen, sehr viel Lebens- und
Beratungserfahrung, einer gut entwickelten Intuition, sowie natürlich immer auch einem Quentchen Glück handelt.

Inzwischen habe ich aber verstanden, dass es gar nicht der Sinn von astrologischen Vorhersagen ist, exakt vorherzusagen, was im Leben konkret geschehen wird. Will ich wirklich wissen, wann ich schwer krank werde? Wann eine Ehe zerbricht oder ein Todesfall zu verkraften ist?

Und nicht nur, dass es vermutlich keine besonders angenehme Erfahrung ist, wenn ich z.B. 5 Jahre lang mit dem Wissen leben muss, dass ich demnächst eine schwere Krankheit bekomme und nichts dagegen tun kann - sondern wie jeder Astrologe weiß, sind das alles ja nur Interpretationen dessen, was wir in einem Geburtsbild sehen. Und diese können auch falsch sein. Was dann? Dann habe ich vielleicht 5 Jahre meines Lebens völlig umsonst in Angst und Schrecken verbracht. Habe vielleicht sogar große Entscheidungen getroffen. Vielleicht habe ich meinen Job gekündigt. Mein Haus verkauft. Mich von meinem Mann getrennt. Oder was auch immer. Weil ich vielleicht gedacht habe “Wenn ich sowieso nur noch 5 Jahre habe - na dann jetzt oder nie!”.


Die andere Möglichkeit ist das, was man die berühmte “selbsterfüllende Prophezeihung” nennt. In der Medizin entspricht das dem Nocebo-Effekt. Ja genau, das Gegenteil des eher bekannten Placebo-Effekts. Man meint damit einfach nur, dass eine negative Vorhersage einfach nur deswegen eintritt, weil der Betroffene daran glaubt.

Abgesehen davon, dass man manche Dinge vielleicht gar nicht so genau wissen möchte, dass es sogar dazu führen kann, dass diese negativen Dinge nur deswegen eintreffen, weil man daran glaubt - würde es das Leben nicht auch einfach unglaublich langweilig machen, wenn man schon vorher immer wüsste, was passieren wird? Und macht das das Ganze nicht irgendwie auch sinnlos?

Das ist tatsächlich der wichtigste Grund, der für mich aber dagegen spricht, dass exakte Vorhersagen der Zukunft möglich sind: Unsere Zukunft ist NICHT festgeschrieben! Denn wäre schon zum Zeitpunkt unserer Geburt alles festgelegt, was wir in diesem Leben erleben - wo wäre dann überhaupt der Sinn unserer Existenz?

Die Zukunft besteht immer aus unzähligen verschiedenen Möglichkeitspfaden. Und mit jeder Entscheidung die wir treffen (und wir treffen jeden Tag mehr als 20.000 Entscheidungen!), schränken wir diese Möglichkeitspfade ein wenig ein, dabei formen sich aber gleichzeitig wieder unzählige neue Möglichkeitspfade. So formen wir unsere Zukunft. Das bedeutet aber, es gibt in jedem einzelnen Moment unzählige Möglichkeiten, wie sich unser weiteres Leben entwickeln kann.



Aber was KANN uns die Astrologie dann über die Zukunft sagen?

Astrologie kann uns ja zunächst durch die Interpretation unseres Horoskops sehr viel konkretes über uns selbst sagen: wie wir denken, wie wir fühlen, was uns wichtig ist, wovor wir uns fürchten, worin wir gut sind, wo unsere Herausforderungen im Leben liegen werden. Sogar über das wichtigste Ziel unserer Seele, über unsere Bestimmung in diesem Leben kann das Horoskop uns Auskunft geben.

Die Zukunftsvorhersagen der Astrologie sind dabei ein bisschen wie der Wetterbericht, allerdings viel exakter. Es steht fest, wann Saturn das nächste Mal auf die Position trifft, die er bei meiner Geburt hatte. Oder wann Pluto über meinen Aszendenten läuft. Da gibt es keine Unsicherheiten, das sind Dinge die man einfach ausrechnen kann (bzw. den Computer ausrechnen lässt).

Nehmen wir also einmal an, Wetterberichte wären verlässlich. Dann passt der Vergleich. Denn der Wetterbericht sagt mir nur, welche Bedingungen zu einem bestimmten Zeitpunkt herrschen werden. Er kann mir nicht sagen, wie das mich und mein Leben exakt beeinflussen wird und wie ich darauf reagieren werde.

So ist das auch mit Vorhersagen der astrologischen Zeitqualitäten. Die Planetenbewegungen sind exakt vorhersagbar, doch die Inhalte (also welchen Einfluss das auf mein Leben haben wird und wie ich darauf reagiere) sind nicht exakt vohersagbar.  Die Zukunftsvorhersagen sagen uns also nicht genau, was passieren wird. Aber sie können uns Hinweise darauf geben, welche Entscheidungen wir in nächster Zeit treffen müssen und auch auf welche Lebensbereiche sich das beziehen wird. Wenn schlechtes Wetter angesagt ist, dann ist es unwahrscheinlich (aber nicht unmöglich), dass das etwas mit meinen Beziehungsproblemen zu tun hat, sondern sich eher auf meine Tagesplanung auswirken. Genauso kann man auch bei astrologischen Vorhersagen sagen, auf welche Bereiche unseres Lebens sich bestimmte Entwicklungen voraussichtlich auswirken werden.

Wenn der Wetterbericht mir sagt, dass es am Wochenende Regen und Gewitter gibt, dann sagt diese Information nichts darüber aus, was ich damit anfange. Der Wetterbericht sagt nicht, ob ich auf ein Grillfest gehe, ob der Blitz in meinem Haus einschlägt, oder ob ich ein gemütliches Wochenende mit einem guten Buch auf der Couch verbringen werde. Denn all das sind meine Entscheidungen. Ich entscheide, wie ich auf das Regenwetter am Wochenende reagiere. Ob ich trotzig bin und trotzdem grillen will. Ob ich unvorsichtig war und mein Haus keinen Blitzableiter hat. Oder ob ich flexibel bin und mich dem Wetter anpasse, das Grillen auf nächste Woche verschiebe und stattdessen ein faules Wochenende genieße.

Genauso ist es mit astrologischen Vorhersagen.

Ob ich meine erste Saturn-Wiederkehr ignoriere und mich weigere, meinem Leben einen Sinn und eine Richtung zu geben, oder ob ich anfange, Nägel mit Köpfen zu machen, meinen Traum Rockstar zu werden vorläufig ins Regal stelle und stattdessen von nun an erstmal meinen Lebensunterhalt als Musiklehrer verdiene, wird definitiv meine Zukunft beeinflussen.

Aber es ist immer MEINE Entscheidung. Die Saturn-Wiederkehr bestimmt nur, dass jetzt der Zeitpunkt für solche Entscheidungen gekommen ist. Wie ich darauf reagiere liegt immer ganz bei mir.

Ob ich in der Zeit, in der Uranus über meinen Geburtsmond läuft, versuche das zu ignorieren oder mich mit aller Macht gegen die plötzlichen Veränderungen in meinem Leben zu wehren, oder ob ich erkenne, dass solche Veränderungen vielleicht nötig sind um mir die Freiheit und Unabhängigkeit zu geben, die ich brauche - auch das liegt vollkommen bei mir.

Aus diesen Gründen ist die Astrologie übrigens auch sehr gut dazu geeignet, Lebensereignisse im Nachhinein besser zu verstehen. Wenn ich in meinem Leben vielleicht eine schmerzhafte Trennung hinter mir habe und dann erkenne, dass in dieser Zeit Uranus über meinen Mond gelaufen ist - dann kann mir vielleicht klar werden, dass diese Trennung für mich wichtig und gut war.

Das bedeutet, eine astrologische Vorhersage kann zunächst einmal nur die “Atmosphäre” eines bestimmten Zeitpunktes beschreiben, kann vermuten, um welche Themen es möglicherweise gehen wird oder wie man sich in dieser Zeit vielleicht fühlen wird.

Konkreter kann eine Vorhersage dann werden, wenn der Astrologe sich auch mit dem Geburtsbild (Horoskop) des Fragenden eingehend beschäftigt hat. Denn je besser man versteht, welche wichtigen Themen im Horoskop enthalten sind, desto klarer kann man Vermutungen anstellen, was bestimmte Transite oder Progressionen (das sind die wichtigsten Vorhersage-Methoden in der Astrologie) bedeuten könnten bzw. auf welche Weise sie die Lebensumstände beeinflussen könnten.

Das bedeutet, dass die Astrologie uns sagen kann, ob und wann vermutlich herausfordernde oder aufregende Zeiten auf uns zukommen. Wenn der Astrologe uns und unser Horoskop gut kennt, ist er auch in der Lage verlässliche Vermutungen darüber anzustellen, wie und in welchen Bereichen sich diese Dinge in unserem Leben zeigen können.

Vor allem aber können wir uns mental auf solche Zeiten vorbereiten, ohne dass wir in Angst und Schrecken verfallen oder uns von falschen Vorhersagen irritieren lassen müssen.

Wenn sie also darüber nachdenken, einen Astrologen oder eine Astrologin zu konsultieren um etwas über die aktuellen und kommenden astrologischen Zeitqualitäten zu erfahren, dann achten Sie darauf, dass er sich zunächst die Zeit nimmt, um Sie und Ihr Horoskop gut kennenzulernen. Bei den meisten seriösen Astrologen beschäftigt man sich in der ersten Sitzung, zunächst mal ausführlich mit dem Horoskop. Bei weiteren Terminen sind dann Gespräche über die derzeitige und kommende Zeitqualität sinnvoll.

Und dann stellen Sie die richtigen Fragen.

Stellen Sie keine Fragen wie “Wann werde ich den Mann meines Lebens treffen?”, “Werde ich endlich im Lotto gewinnen?” oder “Werde ich den Job bekommen?”.

Sondern fragen Sie vielleicht Dinge wie “Worauf muss ich nächstes Jahr bei meinen beruflichen Plänen achten?”, oder “Wie kann ich besser mit meiner Beziehung umgehen?” oder “Warum habe ich grade das Gefühl, dass dies ein wichtiger Wendepunkt in meinem Leben ist?”

Denn Antworten auf solche Fragen sind hilfreich, um Ihr Leben besser, erfüllter und glücklicher zu machen.

Und die Astrologie kann dabei helfen.